150. Geburtstag von Prof. Hugo Junkers

Freitag 06.02.2009

Technikmuseum „Hugo Junkers“ Dessau, Kühnauer Str. 161a

  • 17:00 Uhr Vortrag: "Von Dessau nach Australien und zurück - eine A50 zu Gast im Technikmuseum "Hugo Junkers"
    Herr Beeg, Geschäftsführer des Technikmuseums








  • Auch diese Veranstaltung war sehr gut besucht. So wurden die Zuhörer über die Geschichte und technische Details der Junkers "A50" informiert. Die Maschine, die derzeit im Technikmuseum zu besichtigen ist, befindet sich in Privatbetsitz und es ist vom Besitzer vorgesehen, sie auf Flugtauiglichkeit hin untersuchen zu lassen. Ziel ist es, für diese "A50" wieder eine Flugzulassung zu erhalten.


  • 18:00 Uhr Podiumsdiskussion "Quo vadis Flugzeugwerke Dessau - der Wirtschaftsstandort Dessau-Roßlau einst und jetzt"
    Gemeinschaftsveranstaltung des Fördervereins Technikmuseum "Hugo Junkers" Dessau mit der IHK Halle-Dessau und den Wirtschaftsverbänden aus Dessau-Roßlau








  • Was wäre wenn.... die Nazis 1933 nicht die Macht an sich gerissen hätten und es demzufolge auch keine deutsche Teilung gegeben hätte... ? So begann Herr Kuras, Vorsitzender des Fördervereins Technikmuseum seine einleitenden Worte und zitierte dann aus einem "fiktiven" Zeitungsartikel der MZ von Heute:

    In den Junkerswerken Dessau beginnt die Auslieferung des Großraum- passagierflugzeuges G-380.... Umweltschützer sind gegen die Verlängerung der Startbahn der Junkerswerke, weil man auf dem Gelände die sehr seltene gelbe Schnorchel- fledermaus gefunden hat... Die Stadt Köthen befindet sich in ernsthaften Überlegungen der Großstadt Dessau-Roßlau beizutreten, da nur so den Aspekten der Zeit wirtschaftlich Rechnung getragen werden kann ...

    Und die Reihe ließe sich fortsetzen. ABER, es kam ja bekanntermaßen anders.
    Dennoch, so führten alle Vertreter der Wirtschaft aus, die heutige Stadt Dessau-Roßlau habe keinen Grund ihr Licht unter den Scheffel zu stellen. Es geht nicht nur um das Gartenreich, um das Theater..., das haben wir und müssen es erhalten und pflegen. Es geht genauso um die positive Außenwirkung des Wirtschaftsstandortes Dessau-Roßlau. Auch geht es um die Ausbildung, die Qualifizierung von Fachkräften, von Maschinenbau- und Elektroingenieuren, technisches Personal generell, welches trotz (oder gerade wegen) der Krise händeringend gesucht wird. Junkers hatte vor über 100 Jahren, als er nach Dessau kam, nur deshalb hier Erfolg, weil - wie wir heute sagen würden - die Infrastruktur stimmte.
    In diesem Sinne gab die Veranstaltung einen positiven Ausblick in Zukunft.


    PROGRAMM der einzelnen Tage                                                
    [ Do. 29.01. ]     [ Fr. 30.01. ]     [ Sa. 31.01. ]     [ So. 01.02. ]
    [ Mo. 02.02. ]     [ Di. 03.02. ]     [ Mi. 04.02. ]     [ Do. 05.02. ]     [ Fr. 06.02. ]     [ Sa. 07.02. ]